30-Grad-Wäsche: Drehen Sie runter – mit Ariel

Strahlende und hygienische Reinheit auch bei niedrigen Temperaturen? Für die Waschmittel von Ariel kein Problem! Denn sie machen Schluss mit Flecken und Schmutz, sogar bei 20 und 30 Grad Celsius. Und das Kaltwaschen in der Waschmaschine hat gleich mehrere Vorteile: Es schont die Textilien, Ressourcen und Ihren Geldbeutel.

Kaltwäsche spart wertvolle Energie: Jedes Grad zählt

Die Kaltwäsche in der Waschmaschine spart Energie und schont das Klima, denn es hilft dabei, CO₂-Emmissionen zu verringern. Wussten Sie zum Beispiel, dass in Europa bis zu 60 % des gesamten CO₂-Fußabdrucks¹ des Wäschewaschens auf den eigentlichen Waschzyklus zurückgeht, vor allem durch das Erhitzen des Wassers? Das Waschmittel mit seinen Inhaltsstoffen, dessen Produktion und Transport sowie dessen Entsorgung nach seinem Gebrauch kommt nur auf 40 % der CO-Emissionen. Gleichzeitig liegt die durchschnittliche Waschtemperatur in Europa bei 42,6 Grad Celsius. Mit einer kleinen Veränderung können wir viel erreichen: Würden alle Haushalte bei 30 Grad waschen, könnten pro Jahr 3,5 Millionen Tonnen CO₂ eingespart werden. Dies wäre ein wertvoller Beitrag für den Klimaschutz.²

Daher hat Ariel die Initiative „Jedes Grad zählt“ ins Leben gerufen. Dort gibt’s Tipps und Infos zum Kaltwaschen sowie über den Klimawandel von Ex-Skirennläufer Felix NeureutherNachhaltigkeitsbotschafter von Ariel. Machen Sie jetzt mit – und drehen Sie runter.

Kalt waschen – die Vorteile auf einen Blick

  • Die Waschtemperatur zu verringern, kann den Energieverbrauch um bis zu 60 % reduzieren.³

  • Schon ein Waschgang bei 30 statt 40 Grad spart bis zu 35 % Strom ein.⁴

  • Wäsche kalt zu waschen, schont die Fasern und empfindliche Materialien. Dadurch halten Ihre Lieblingsstücke länger und müssen nicht so schnell ausgetauscht werden. Das macht die Kaltwäsche noch einmal nachhaltiger. Auch wenn Ihre Kleidung bei maximal 20 bis 30 Grad gewaschen wird, leidet die Hygiene nicht darunter – Ihre Kleidung wird so sauber und rein wie gewohnt. Moderne Waschmaschinen haben meist sogar ein Pflegeleicht- oder das Eco-Programm.

Aber Achtung: Ariel empfiehlt, etwa zweimal im Monat eine Maschine bei 60 Grad laufen zu lassen. Waschen Sie Handtücher, Bettwäsche sowie Putzlappen bei dieser hohen Temperatur, um der Bildung von Biofilmen in Dichtungen und Schläuchen vorzubeugen. Unangenehme Gerüche in der Waschmaschine werden so vermieden. Weitere Ausnahme beim Kaltwaschen: Ist jemand in Ihrem Haushalt erkrankt, waschen Sie Unempfindliches wie Baumwolle ebenfalls bei 60 Grad. So werden Keime und Bakterien effektiv entfernt.

Vorbereitung, Schritt 1: Waschsymbole lesen

Auch bei der 30-Grad-Wäsche ist die Vorbereitung wichtig. Beachten Sie dabei einfach ein paar Tipps:

  • Werfen Sie einen Blick auf das Pflegeetikett Ihrer Textilien. Die Symbole darauf zeigen, ob die Kleidungsstücke in die Waschmaschine dürfen – und bei wie viel Grad.

  • Auf das Symbol für die Waschtemperatur müssen Sie natürlich nicht so sehr achten, wenn Sie Wäsche kalt waschen. Denn die meisten Textilien können bei bis zu 30 Grad in die Waschmaschine.

Übrigens: Alle weiteren Infos zu den Waschsymbolen erhalten Sie auf unserer Website.

Vorbereitung, Schritt 2: Wäsche sortieren

  • Geben Sie die Wäsche nicht gleich in die Maschine, sondern sortieren Sie sie zuerst nach Farben: Weißwäsche, dunkle und helle Farben.

  • Schütteln Sie Ihre Kleidungsstücke gründlich aus und vergewissern Sie sich, dass sich keine Gegenstände wie Taschentücher oder Münzen in den Hosentaschen befinden.

  • Legen Sie Ihre Textilien beim Sortieren in verschiedene Körbe – einen pro Farbe beziehungsweise Farbrichtung.

  • Waschen Sie besonders empfindliche Stoffe wie Seide eventuell mit der Hand oder separat im Kaltwaschgang ohne Schleudern.

Vorbereitung, Schritt 3: Waschmaschine richtig beladen

Beladen Sie die Trommel – auch bei der Kaltwäsche mit niedrigen Temperaturen – und lassen Sie mindestens ein bis zwei Handbreit Platz. So kann sich die feuchte Wäsche in der Trommel richtig drehen. Zudem erreichen Wasser und Waschmittel die Kleidung vollständig.

Ein weiterer Grund dafür, die Maschine nicht zu überladen: Der Keilriemen des Geräts könnte beschädigt werden, wenn die Ladung darin zu schwer ist. Werfen Sie einfach einen Blick auf die Angaben zum Gewicht in der Bedienungsanleitung Ihrer Maschine.

Je nach Textilart und Waschprogramm darf die Waschmaschine unterschiedlich voll beladen werden:

  • Füllen Sie die Trommel im Woll- und Schonwaschgang bis maximal zur Hälfte.

  • Machen Sie die Maschine im Pflegeleicht-Programm und bei der Feinwäsche ebenfalls nur halb voll.

  • Lassen Sie im Normalwaschgang nach oben hin noch etwas Platz. Dies gilt auch bei der 60-Grad-Wäsche.

Vorbereitung, Schritt 4: Waschmittel für Kaltwäsche auswählen

Eines vorweg: Wenn Sie Ihre Wäsche in der Waschmaschine kalt waschen, müssen Sie nicht mehr Waschmittel nutzen als bei hohen Temperaturen. Als Waschmittel für Kaltwäsche greifen Sie einfach zu Ariel. Denn die Ariel Waschmittel wurden für niedrige Temperaturen entwickelt und liefern auch bei Kaltwäsche hervorragende Ergebnisse. Das Dosieren ist ebenfalls einfach:

  • Lesen Sie die Tipps zur Dosierung auf der jeweiligen Waschmittel-Verpackung von Ariel. Die Menge des Waschmittels richtet sich immer nach dem Verschmutzungsgrad der Textilien, dem Härtegrad des Wassers sowie der Menge der Kleidung in der Trommel.

  • Füllen Sie die Ariel Fleck-weg-Kappe mit der passenden Menge Waschmittel und legen Sie diese in der Maschine auf Ihre Kleidung.

  • Nutzen Sie eine Dosierhilfe auch, um die richtige Menge Pulverwaschmittel zu finden. Geben Sie dieses danach in das Waschmittelfach Ihrer Waschmaschine.

  • Greifen Sie zu den Ariel All-in-1 PODS, wenn Sie sich ums Dosieren keine Gedanken

    machen möchten – sie sind bereits perfekt vordosiert für eine Waschladung (5 kg). Kalt zu waschen, ist mit PODS kein Problem, denn sie liefern bereits ab 20 Grad Celsius hervorragende Waschergebnisse.

Unsere Waschmitteltipps für Ihre 20- bis 30-Grad-Wäsche:

Vorbereitung, Schritt 5: Waschprogramm und Temperatur wählen

Stellen Sie jetzt die Wäsche-Temperatur ein, wenn Sie ökologisch Wäsche waschen wollen. 30 Grad Celsius reichen vollkommen aus. Neuere Waschmaschinen besitzen meist sogar ein Eco-Programm oder eine 20-Grad-Einstellung. Falls dies bei Ihrer Waschmaschine nicht der Fall sein sollte, wählen Sie den Kaltwaschgang, wenn Sie bei weniger als 30 Grad Celsius waschen möchten.

  • Die meiste Kleidung kann bei bis zu 30 Grad Celsius in die Waschmaschine. Nutzen Sie das Pflegeleicht- oder das Eco-Programm.

  • Empfindliche Stoffe wie reine Wolle oder Seide kommen ins Handwäsche-Programm – stellen Sie bei der Waschmaschine Kaltwäsche oder bis zu 30 Grad Celsius ein.

  • Heiß gewaschen (in der 60-Grad-Wäsche) werden allerdings besser folgende Textilien: Handtücher, Putzlappen und Bettwäsche. Bei diesen Temperaturen und mit der Bleiche im Pulvervollwaschmittel werden Keime und Bakterien zuverlässig entfernt – nicht nur aus den Stoffen, sondern auch in der Waschmaschine.

Nach dem Waschen: richtig trocknen

Ihre Wäsche kommt kalt aus der Waschmaschine – und sollte schnell an die frische Luft. Und falls Sie sich fragen: „Darf ich 30-Grad-Wäsche bei 40 Grad aufhängen?“, lautet die Antwort: Ja, das geht, auch ohne, dass die Wäsche einläuft! Denn damit ein Kleidungsstück einläuft, sind mehrere Faktoren wichtig – neben der Temperatur auch die mechanischen Kräfte beim Waschen und Trocknen. Unsere Tipps:

  • Nehmen Sie Ihre Textilien aus der Maschine, gleich nachdem die Kaltwäsche beendet ist.

  • Unabhängig davon, ob Ihre Kleidung in den Trockner gegeben werden darf: Hängen Sie so viele Teile wie möglich auf die Wäscheleine. Diese Art des Trocknens spart Strom und Energie!

Umweltfreundlich waschen

Nachdem wir das Thema Kaltwäsche und wie viel Grad hierfür nötig sind, geklärt haben, gibt’s hier noch ein paar Fakten zum umweltfreundlichen Waschen mit den Ariel All-in-1 PODS.

  • Die PODS sind Ariels kompaktestes Waschmittel. Es ist doppelt so stark konzentriert wie Flüssigwaschmittel und dreimal so stark wie Pulver.

  • Sie benötigen weniger Waschmittel für eine Wäscheladung, denn die PODS sind optimal vordosiert.

  • Die Hülle der PODS ist biologisch abbaubar und zu 100 % wasserlöslich.

  • Ariel PODS kommen ohne Zusatz von Konservierungsstoffen aus.

  • Ariel All-in-1 PODS benötigen bis 50 % weniger Verpackungsmaterial gegenüber Pulver und 20 % weniger gegenüber Flüssigwaschmittel (je Waschladung).

  • Zudem nehmen sie beim Transport weniger Platz ein und sind leichter, wodurch etwa rund

    15 % weniger LKW-Fahrten benötigt werden.⁵

  • Sie werden mit 100 % Ökostrom hergestellt.

¹ Europäischer Durchschnittswert des CO2-Fußabdrucks des Wäschewaschens. Bis zu 60 % sind auf Waschtemperatur und Verwendung zurückzuführen, 20 % auf die Inhaltsstoffe und die restlichen 20 % auf Entsorgung, Verpackung, Herstellung und Transport. ² Veranschaulichung der Absenkung der Waschtemperatur von 40 Grad auf 30 Grad, ausgedrückt in der gesamten europäischen CO2-Einsparung. Berechnet auf Basis von Daten der European Automobile Manufacturers Association und der European Environment Agency. ³ Bis zu 60 % Energieersparnis bei einer Wäsche bei 30 Grad statt bei 60 Grad. ⁴ https://pgnewsroom.de/pressemeldungen/pressemitteilung-details/2021/Jetzt-noch-leistungsstrker-Ariel-verbessert-seine-All-in-1-PODS/default.aspx, zuletzt abgerufen am 13.12.2021, 12:44 Uhr. ⁵ https://www.for-me-online.de/haus-und-garten/waesche/ariel-pods-umweltschonend, zuletzt abgerufen am 13.12.2021, 12:47 Uhr.