Umweltfreundliches Waschmittel: Wie kann man nachhaltig waschen?

Nachhaltiges Leben ist heute so wichtig wie nie zuvor. Wir von Ariel arbeiten kontinuierlich daran, den ökologischen Fußabdruck des Wäschewaschens zu verkleinern. Ziel von Ariel ist es, die CO₂-Emissionen des Wäschewaschens so weit wie möglich zu eliminieren. Wie Sie beim Waschen Energie sparen? Wir haben die Antworten.

Darum ist umweltfreundliches Waschen so wichtig

Moderne Produkte waschen durch ihre innovativen Inhaltsstoffe hygienisch rein und sauber – und das bereits ab 20 Grad Waschtemperatur. Warum das so wichtig ist? In Europa gehen im Schnitt 60 % des CO₂-Fußabdrucks¹ des Wäschewaschens auf das Konto des eigentlichen Waschzyklus, vor allem durch das Erhitzen des Wassers! Würden alle Haushalte bei 30 Grad waschen, könnten pro Jahr 3,5 Millionen Tonnen CO₂ eingespart werden. Dies wäre ein wertvoller Beitrag für den Klimaschutz, denn es ist so viel CO₂, wie zwei Millionen Autos ausstoßen.²

Umweltfreundlich waschen: 5 Tipps

Ob Ariel All-in-1 PODS, Flüssigwaschmittel oder Waschpulver: Nachhaltig waschen geht ganz einfach. Probieren Sie einfach unsere Ariel Tipps aus und schonen Sie Ressourcen sowie Ihren Geldbeutel!

Tipp 1: Drehen Sie die Temperatur runter

Drehen Sie die Temperatur beim Waschen runter und nutzen Sie zum Beispiel die Ariel All-in-1 PODS

  • Sie liefern bereits bei kälteren Temperaturen eine hervorragende Reinigungsleistung. Das spart jede Menge Energie, die sonst zum Aufheizen des Wassers gebraucht würde, denn eine Umstellung auf Kaltwäsche kann den Energieverbrauch um bis zu 60 % reduzieren.³ Bereits ein einziger Waschgang bei 30 statt 40 Grad spart rund 35 % Strom ein.4

  • Darüber hinaus sind die PODS stark kompaktiert. Das führt zu Einsparungen beim Verpackungsmaterial – pro Waschladung 50 % gegenüber Pulver und 20 % gegenüber Flüssigwaschmittel und im Fall der Standbodenbeutel sogar 75 % gegenüber Ariel Flüssigwaschmittel. Außerdem passen mit Ariel PODS mehr Waschladungen auf einen Lkw, wodurch weniger Lkw-Kilometer gefahren und CO₂-Emissionen eingespart werden.

  • Ein Ariel All-in-1 POD reicht für je eine Waschladung mit 5 kg Wäsche, da PODS perfekt vordosiert sind.

    • So vermeiden Sie Produktverschwendung.

  • Sie besitzen eine biologisch abbaubare Hülle, die zu 100 % wasserlöslich ist.

  • Zu guter Letzt werden sie mit 100 % Ökostrom hergestellt.

  • Sie sind das fortschrittlichste und kompakteste Waschmittel von Ariel.

Die Einsparung von Energie leistet einen Beitrag zum Klimaschutz und reduziert über das Jahr hinweg auch Ihre Kosten.

Tipp 2: Nachhaltig Wäsche waschen und Waschmittel richtig dosieren

Richtiges Dosieren ist leicht: Lesen Sie am besten immer die Dosierhinweise auf der Verpackung der Ariel Waschmittel. Die Menge des Waschmittels richtet sich nach den folgenden drei Kriterien:

  • Verschmutzung der Textilien,

  • Härtegrad des Wassers sowie

  • Menge der Kleidung in der Trommel.

Warum die richtige Dosierung fürs nachhaltige Waschen so wichtig ist:

  • Wenn Sie zu viel Waschmittel verwenden, ist das zum einen Verschwendung und nicht ökologisch.

  • Es kann zum anderen passieren, dass Sie den Waschvorgang wiederholen müssen, da bei zu viel Waschpulver manchmal Reste an der Kleidung haften bleiben.

  • Nutzen Sie zu wenig Waschmittel, könnte es passieren, dass Flecken nicht richtig entfernt werden und Sie die Wäsche ebenfalls erneut waschen müssen. 

Falls Sie aufs Dosieren verzichten möchten, nutzen Sie die Ariel All-in-1 PODS. Sie sind bereits vordosiert für eine volle 5-kg-Waschladung.

Tipp 3: Nachhaltig waschen – die Maschine richtig beladen

  • Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Waschmaschine weder unter- noch überladen und füllen Sie diese nie komplett bis zum oberen Rand. Nur dann dreht sich Ihre Kleidung in der Trommel richtig und Wasser sowie Waschmittel erreichen alle Textilien vollständig.

  • Bei einer Überladung der Maschine kann unter anderem auch der Keilriemen beschädigt werden. Das führt zu eventuell kostspieligen Reparaturen oder sogar zum Austausch des Geräts. Werfen Sie einfach einen Blick auf die Angaben zum Gewicht in der Bedienungsanleitung Ihrer Maschine.

Unsere Tipps zum richtigen Beladen der Waschmaschine:

  • Die Faustregel lautet: Bis zur Decke der Trommel sollten ein bis zwei Handbreit Platz bleiben.

  • Im Schon- und Wollwaschgang sollte die Trommel bis maximal zur Hälfte gefüllt sein.

  • Das gilt auch für das Pflegeleicht-Programm und bei der Feinwäsche.

Tipp 4: Vorbehandlung ist nur selten nötig

  • Falls es doch einmal sein muss, weichen Sie die Textilien in einer Schüssel oder im Waschbecken ein und verteilen Sie etwas flüssiges Waschmittel auf den stark verschmutzten Stellen.

  • Lassen Sie alles rund 20 Minuten einwirken und geben Sie dann die Kleidungsstücke zu Ihrer normalen Wäsche.

Übrigens: Laut einer Schätzung des WWF⁵ sparen Sie bis zu 250 Kilogramm CO₂ pro Jahr ein, wenn Sie bei 160 Waschgängen jährlich weder eine Vorwäsche wählen, noch den Trockner nutzen und auf 40 Grad herunterdrehen!

Tipp 5: Nachhaltig waschen und Wäsche richtig trocknen

  • Nehmen Sie Ihre Wäsche möglichst schnell nach dem Waschgang aus der Maschine und hängen Sie diese auf.

  • Viele Kleidungsstücke dürfen auch in den Wäschetrockner – das Trocknen an der Luft ist allerdings ein weiterer Baustein, wenn Sie nachhaltig Wäsche waschen möchten. Denn Textilien in der Maschine zu trocken, benötigt extrem viel Energie.

  • Sollten Sie nicht auf einen Trockner verzichten wollen, wählen Sie ein Gerät mit der höchstmöglichen Energieeffizienz – aktuell A+++. Sie gehören zu den Elektrogeräten, die 2020 kein neues Energielabel erhalten haben und daher ihre alte Energieeffizienzklasse behalten.

Unser Tipp, damit das Trocknen schneller geht: Schleudern Sie Ihre Wäsche mit bis zu 1.400 Umdrehungen pro Minute (mit Ausnahme von empfindlichen Materialien). So wird das Wasser aus den Textilien geschleudert – und Ihre Kleidung trocknet schneller auf der Leine, beziehungsweise muss nur kurz in den Wäschetrockner.

Umweltfreundlich waschen: nachhaltig handeln und recyceln

Was gehört noch zum nachhaltigen Waschen? Eine recycelbare Verpackung des Waschmittels! Alle Ariel Verpackungen lassen sich recyceln und werden immer umweltfreundlicher. Wir versuchen außerdem, die Verpackungen so kompakt und klein wie möglich zu halten, damit möglichst wenig Müll entsteht.

Ein weiterer Tipp zum Thema Recycling: Schenken Sie der Kleidung, die Sie nicht mehr mögen oder brauchen, ein zweites Leben. Spenden Sie aussortierte Pullover oder Hosen an wohltätige Zwecke und machen Sie so jemand anderen glücklich. Wenn Ihre Kleidung auch nur für zusätzliche neun Monate gebraucht wird, reduzieren Sie damit Ihren ökologischen Fußabdruck in Bezug auf Abfall, Kohlenstoff und Wasserverbrauch.

Und wenn Sie auch bei der Herstellung der Kleidung auf nachhaltige Stoffe wie Bio-Baumwolle und ein Fair-Trade-Siegel achten, schließen Sie den Kreis des Klimaschutzes vom Kauf bis zur Entsorgung.

Nachhaltig Wäsche waschen: die Wahl der Waschmaschine

Wasser und Energie sind wichtige Ressourcen, mit denen wir sparsam umgehen sollten. Neuere Waschmaschinen helfen dabei. Sie verbrauchen weniger Wasser und Strom als Altgeräte – wobei der tatsächliche Verbrauch nicht nur von der Energieeffizienzklasse der Waschmaschine abhängt, sondern auch vom Waschprogramm, der Wasserhärte sowie der Waschtemperatur. Versuchen Sie also, an verschiedenen Punkten anzusetzen, um dauerhaft umweltfreundlich zu waschen.

¹ Europäischer Durchschnittswert des CO₂-Fußabdrucks des Wäschewaschens. Bis zu 60 % sind auf Waschtemperatur und Verwendung zurückzuführen, 20 % auf die Inhaltsstoffe und die restlichen 20 % auf Entsorgung, Verpackung, Herstellung und Transport.

² Veranschaulichung der Absenkung der Waschtemperatur von 40 Grad auf 30 Grad, ausgedrückt in der gesamten europäischen CO₂-Einsparung. Berechnet auf Basis von Daten der European Automobile Manufacturers Association und der European Environment Agency.

³ Bis zu 60 % Energieersparnis bei einer Wäsche bei 30 Grad statt bei 60 Grad.

⁴ Berechnet auf Basis von Daten der European Automobile Manufacturers Association und der European Environment Agency.

⁵ ,zuletzt abgerufen am 23.05.2022, 10:31 Uhr.