So haben Sie länger etwas von Ihrer Kleidung

So haben Sie länger etwas von Ihrer Kleidung

Sechs Wege, die Lebensdauer Ihrer Lieblingsstücke zu verlängern.

Ob ein neues Partykleid oder ein geliebter alter Pullover – an bestimmten Kleidungsstücken wollen wir uns möglichst lange erfreuen. Setzen Sie bereits alles in Bewegung, damit Ihre Lieblingsstücke stets wie neu aussehen? Wenn Sie die folgenden Pflege-Tipps befolgen, wird Ihre Kleidung noch länger strahlen.

Erhalten Sie die Farben. Sie möchten farbige Kleidung, die dauerhaft frisch aussieht, mit lebendig wirkenden Stoffen? Dafür benötigen Sie ein Waschmittel, das über eine hochentwickelte Reinigungstechnologie verfügt, die sogar bei niedrigen Temperaturen funktioniert. Ariel Color & Style Flüssig Waschmittel und Ariel Color & Style Compact Pulver Waschmittel enthalten keine Chlorbleiche und sind für all Ihre waschbaren Textilien geeignet. Sie entfernen Schmutz restlos aus Ihrer Kleidung sogar schon bei 30 Grad, ohne die Farben Ihrer Kleidung zu verändern.

Behandeln Sie Flecken sofort. Wenn Flecken entstehen, ist schnelles Handeln gefragt – so lässt sich verhindern, dass sie dauerhaft bleiben. Je länger sich ein Fleck bereits im Gewebe befindet, desto schwieriger ist er zu entfernen. Darum sollten Sie ihn sofort mit Waschmittel einweichen. Das Produkt hilft wirksam, Flecken sofort zu lösen und zu entfernen – und zwar bevor Sie das Kleidungsstück wie gewohnt waschen.

Falten Sie Pullover zusammen. Hängen Sie niemals einen Pullover auf einen Kleiderbügel. Die Schultern leiern höchstwahrscheinlich aus und das Gewicht des Pullovers zieht die Ärmel aus ihrer ursprünglichen Form. Falten Sie Pullover stattdessen zusammen und bewahren Sie sie aufeinander gestapelt in einer Kommode oder in einem Schrankfach auf.

Besprühen Sie Kleidung nicht mit Parfüm. Parfüm soll auf Ihre Haut gesprüht werden, wo es im Zusammenspiel mit Ihrer Körperchemie wirkt. Niemals Parfüm, das oftmals als Grundlage Alkohol sowie chemische Fixiermittel enthält, auf Kleidung sprühen. Tragen Sie es stattdessen vorsichtig auf Ihren Nacken und auf die Oberseite der Handgelenke auf, bevor Sie sich anziehen. Das gleiche gilt für Make-up: Achten Sie beim Tragen von Stehkragen oder Rollkragen darauf, Ihr Make-up nicht auf die Kleidung abzureiben.

Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers. Allzu häufig stecken wir Kleidungsstücke „blind“ in die Waschmaschine. Dabei empfiehlt es sich durchaus einen Blick auf die an der Kragenrückseite oder in den Bund eingenähten Etiketten mit Pflegeanweisungen zu werfen. Diese beinhalten oft wertvolle Tipps. Einige Beispiele: Cord- und Jeansstoffe auf links waschen, Feinwäsche nur in kaltem Wasser waschen und nicht im Wäschetrockner trocknen.

Rettung bei Löchern und Rissen. Das Loch in Ihrer Socke oder der Riss im Ellenbogen Ihrer Strickjacke wird von alleine nur noch größer. Wenn Sie dieses Kleidungsstück lieben, reparieren Sie es zeitnah entweder selbst oder bringen Sie es zu einer Reinigung oder einem Schneider. Wenn Sie es erst wieder in die Waschmaschine geben, kann der Riss weiter ausreißen und das Kleidungsstück noch weiter beschädigt werden. Achten Sie beim Waschen auch darauf, Reißverschlüsse zu schließen, um neue Schäden zu vermeiden.