Weiße Bettlaken und Bettwäsche waschen

Was gibt es Schöneres, als sich frisch gebadet in einem neuen Schlafanzug ins frisch bezogene Bett zu legen? Eben! Wir verraten Ihnen, wie Sie weiße Bettlaken und Bettwäsche waschen.

Was gibt es Schöneres, als sich frisch gebadet in einem neuen Schlafanzug ins frisch bezogene Bett zu legen? Eben! Wir verraten Ihnen, wie Sie weiße Bettlaken und Bettwäsche waschen.

Tipps zum Waschen von weißer Bettwäsche und Bettlaken

  1. Lesen Sie alle Hinweise auf der Wäschezeichen, um sicher zu sein, dass keine speziellen Reinigungsanforderungen angegeben sind. Meistens können Sie Bettwäsche zu Hause in Ihrer Waschmaschine waschen, spezielle Stoffe sollten jedoch vorsichtig behandelt werden.

  2. Je länger ein Fleck auf dem Stoff ist, desto schwieriger wird es, ihn zu entfernen. Weichen Sie daher Ihre Bettwäsche ein um den Fleck zu lösen. Füllen Sie einen großen Eimer mit warmem Wasser und geben Sie Pulverwaschmittel (Pulverwaschmittel: 25ml Pulver auf 6L Wasser; Compact Pulverwaschmittel: 23ml Compact Pulver auf 10L Wasser) hinzu. Vermischen Sie die Waschlauge gründlich mit der Hand, bevor Sie die Bettwäsche eine Stunde lang darin einweichen. Wenn die Bettwäsche immer wieder zur Oberfläche steigt, beschweren Sie sie mit einem weißen Handtuch. Nach dem Einweichen, wringen Sie anschließend das überschüssige Wasser leicht aus und geben Sie die Bettwäsche wie gewohnt in die Waschmaschine.

  3. Wählen Sie die höchstmögliche Temperatur, die für die Wäsche dieses Stoffes laut Waschsymbol empfohlen wird. Polyester-Mischgewebe sollten besser nicht bei hohen Temperaturen gewaschen werden. Baumwolle verträgt dagegen auch heißes Wasser. Bei heißerem Wasser werden die meisten Keime und Staubmilben, die sich gerne in Bettwäsche tummeln, abgetötet.

  4. Waschen Sie Ihre Bettwäsche mindestens alle zwei Wochen. Wir waschen unsere Kleidung regelmäßig, also sollte es bei der Bettwäsche nicht anders sein.

  5. Trennen Sie nach Farben. Genau wie bei Kleidung, können dunkle Farben auf hellere abfärben oder sie mit einem Farbschleier versehen.

  6. Wenn möglich, lassen Sie Ihre Bettwäsche draußen trocknen. Sonnenlicht ist ein natürliches Desinfektionsmittel und lässt Weißwäsche wieder weiß erscheinen. Wenn das Wetter oder die Zeit es nicht erlauben, trocknen Sie Ihre Bettwäsche, wenn vorhanden, in Ihrem Trockner und legen ein Lenor Trocknertuch bei.

  7. Bügeln Sie Bettwäsche immer, denn es hilft, auch die letzten Keime und Staubmilben abzutöten. Nach dem Bügeln kann Bettwäsche außerdem leichter im Schrank verstaut werden.