Kaugummi aus der Kleidung entfernen

Kaugummis sind ein zweischneidiges Schwert: So gerne man sie kaut, haften sie manchmal an den unmöglichsten Stellen. Kaum haben Sie sich auf eine öffentliche Bank gesetzt, kann es sein, dass an Ihrer guten Jeans ein Kaugummi klebt. Ist das Stück jetzt ruiniert? Keine Sorge, guter Rat ist nicht teuer: Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung und dem Ariel Flüssig Waschmittel zur Vorbehandlung können Sie das Kaugummi aus der Hose entfernen. Unsere Tipps helfen natürlich auch, um Kaugummis aus anderen Textilien zu entfernen.

Kaugummi aus Kleidung entfernen

So entfernen Sie Kaugummi aus Textilien

Kaugummiflecken entfernen: So geht’s ganz einfach

Irgendwie hat Kaugummi die Angewohnheit, dort zu kleben, wo er nicht hingehört. Während man ihn kaut, bleibt er schön weich, danach wird er klebrig und hart. Oft hört man, dass Kaugummiflecken die Kleidung für immer ruinieren. Glücklicherweise wissen wir bei Ariel, dass das nicht der Fall ist. Wir haben die Tipps, wie Sie Kaugummi aus der Kleidung entfernen können.

  • 1

    Kaugummi entfernen, Schritt 1: Kleidung einfrieren

    • Um das Kaugummi aus der Kleidung zu entfernen, legen Sie im ersten Schritt das betroffene Stück für zwei bis drei Stunden ins Tiefkühlfach.

    • Alternativ halten Sie einen Eiswürfel für mindestens 30 Sekunden auf die schmutzige Stelle oder lassen die Kälte sogar ein paar Minuten einwirken, bis das Eis zu stark taut.

    • Je härter das Kaugummi gefroren ist, desto besser. Das Ganze funktioniert übrigens auch, wenn Sie Kaugummi von Leder entfernen möchten.

    Freeze the gum
  • 2

    Kaugummi entfernen, Schritt 2: ablösen

    • Nun können Sie das Kaugummi vorsichtig von dem Stoff entfernen.

    • Nehmen Sie dafür entweder Ihre Finger oder nach Belieben die stumpfe Seite eines Buttermessers.

    • Damit ist die erste Etappe, um das Kaugummi aus der Jeans zu entfernen, geschafft!

    Remove the gum
  • 3

    Kaugummi entfernen, Schritt 3: ab in die Waschmaschine

    Wenn Sie das Kaugummi aus dem Stoff entfernen, werden Sie feststellen, dass unter dem nun abgelösten Kaugummi meistens noch Rückstände sichtbar sind. Deshalb geht die Behandlung des Stoffs nun weiter, um auch den Rest des Kaugummis aus den Klamotten zu entfernen. Legen Sie daher das Kleidungsstück beim nächsten Waschgang mit der weiteren Wäsche in die Waschmaschine. 

    Für ein gutes Waschergebnis mit strahlend sauberer Wäsche haben wir hier noch ein paar Tipps zum Beladen der Maschine:

    • Sortieren Sie zunächst die Wäsche nach Farben, also Weißwäsche, dunkle Farben, helle Farben und Feinwäsche. Schauen Sie auf den Textilpflege-Etiketten nach, ob eine spezielle Behandlung des Stücks nötig ist, und leeren Sie die Taschen von Jeans und Co aus.

    • Warten Sie mit dem Waschgang jeweils, bis Sie eine Trommel vollmachen können, um Wasser und Strom nicht zu verschwenden.

    • Vermeiden Sie eine Überbeladung der Waschtrommel: Bei Woll- und Schonwaschgang sowie Sie im „Pflegeleicht“-Programm und der Feinwäsche sollte Ihre Waschmaschine nur halb voll sein. Für einen Normalwaschgang sowie bei der 60°-C-Wäsche hilft die Regel, nur so viel Wäsche in die Trommel zu geben, dass nach oben hin ein- bis zwei Handbreit Platz bleiben.

    • Waschen Sie, wenn möglich, bei niedriger Temperatur, um Ihre Kleidung und die Umwelt zu schonen. Mit Ariel werden Flecken sogar bei höchstens 30° C entfernt

    Load
  • 4

    Kaugummi entfernen, Schritt 4: Waschmittel dosieren

    Mit der Fleck-weg-Kappe haben Sie die Dosierung genau im Blick: Füllen Sie die Kappe einfach mit der angegebenen Menge des Waschmittels und legen Sie diese oben auf die Kleidung direkt in Ihre Waschmaschinentrommel.

    • Passen Sie die Dosierung des Waschmittels der Menge und Verschmutzung Ihrer Wäsche sowie dem Härtegrad Ihres Wassers an, denn sowohl zu viel als auch zu wenig Waschmittel ist nicht optimal. Flüssige Waschmittel können Sie samt Dosierkappe direkt in die Waschtrommel geben, das Waschpulver hingegen gehört in das Fach. Mit den kostenlosen Ariel Dosierhilfen dosieren Sie ganz einfach die benötigte Menge.

    • Nutzen Sie alternativ die Ariel All-in-1 PODS – sie sind bereits perfekt für eine Waschladung vordosiert und entfernen Flecken schon bei niedrigen Temperaturen.

    Je nachdem, welche Textilien Sie waschen möchten, benötigen Sie entsprechende Waschmittel. Achten Sie auch auf die Temperatureinstellungen. In den allermeisten Fällen sollten sich so die Reste des Kaugummis aus dem Stoff entfernen lassen:

    • Für unempfindliche und weiße Wäsche ist das Voll- oder Universalwaschmittel geeignet. Es entfernt Flecken sehr zuverlässig. Handtücher und Bettwäsche sollten bei 60 °C mit Pulvervollwaschmittel gewaschen werden. Die darin enthaltene Bleiche hellt weiße Wäsche auf und wirkt außerdem Keimen und Bakterien in der Waschmaschine entgegen – für eine hygienisch reine Wäsche.

    • Mit dem Color- oder Buntwaschmittel waschen Sie Ihre farbigen Kleidungsstücke. Es enthält keine Bleichmittel oder andere optische Aufheller, sodass die Farbe nicht angegriffen wird. Übrigens eignet sich das Colorwaschmittel auch für schwarze Wäsche.

    • Für Kleidung, die nur geringe Temperaturen verträgt – wie Seide – gibt es spezielle Feinwaschmittel.

    • Auch für die extrem empfindliche Wolle finden Sie spezielle Waschmittel, die keine Enzyme enthalten und viel Schaum in der Trommel produzieren, um die Fasern vor zu starker Reibung zu schützen.

    Dosieren
  • 5

    Kaugummi entfernen, Schritt 5: Kleidung waschen

    Um das Kaugummi aus dem Stoff zu entfernen, starten Sie das passende Waschprogramm mit der Temperatur, die für Ihre Wäsche laut Etikett empfohlen wird. Halten Sie sich dabei auch immer an die Anweisungen auf dem Pflegeetikett des Kleidungsstücks. So kriegen Sie nicht nur das Kaugummi aus der Kleidung, sondern waschen Ihre Textilien auch schonend.

    Moderne Waschmaschinen warten mit einer Vielzahl an auswählbaren Programmen für verschiedene Stoffe auf. Doch welches ist das richtige?

    • Bunt- und Kochwäsche fällt regelmäßig an: Hier können Sie unempfindliche Baumwoll- oder Leinenstoffe wie Bettwäsche, Handtücher, Geschirrtücher, Tischdecken sowie Baumwollunterwäsche und Babykleidung zwischen 40 und 95 °C waschen. In der Regel reichen 60 °C aus, um alles hygienisch rein zu bekommen. Der 95 °C -Waschgang stammt noch aus Zeiten, als die Waschmittel nicht so leistungsstark waren wie heute. Wählen Sie ihn nur dann aus, wenn in Ihrem Haushalt eine Person erkrankt ist.

    • Waschen Sie den größten Teil Ihrer Kleider bei maximal 30 °C mit dem Pflegeleicht-Programm, zum Beispiel langärmelige Shirts, Hemden, Hosen, Baumwollpullover, Sweatshirts und so weiter.

    • Falls Sie gerne Second-Hand-Kleider kaufen, haben Sie vielleicht schon festgestellt, dass die Etiketten häufig fehlen. Baumwollstoffe können Sie dann in der Regel ohne Probleme bei bis zu 60 °C waschen. Bei sensibleren Blusenstoffen oder Ähnlichem eignen sich Temperaturen von bis zu 30 °C am besten. Im Zweifel gilt: So schonend wie möglich waschen.

    • Neben den höhertemperierten Programmen gibt es auch Kaltwaschgänge bis 30 °C und wenig bis gar keine Schleuderphasen. Hier fühlen sich Stoffe für Woll- und Handwäsche besonders wohl. Wollpullis, Seidenstoffe oder andere sehr empfindliche Textilien werden schonend gewaschen. Die Wäsche könnte nach dem Programm jedoch noch recht nass sein. Hängen Sie diese vorsichtig zum Trocknen auf oder legen Sie sie über den Wäscheständer.

    • Das Programm „Feinwäsche“ ist ebenfalls besonders schonend und wäscht bei 30 °C. Blusen, Kleider, Röcke, Blazer und Jacken sowie Unterwäsche aus Spitze, BHs und synthetische Gewebe sind hier gut aufgehoben

    • Falls nach einem Waschgang mal zu viel Wasser in der Trommel steht und die Wäsche zu nass ist, hilft ein weiterer, reiner Schleudergang. Dabei wird die Wäsche innerhalb einer halben Stunde noch einmal geschleudert und ist hinterher trockener.

    Waschen
  • 6

    Kaugummi entfernen, Schritt 6: Maschine entladen

    • Wenn der Waschgang beendet ist, entnehmen Sie einfach die Wäsche aus der Trommel und hängen Sie diese wie gewohnt zum Trocknen auf.

    • Werfen Sie auch einen Blick aufs Etikett, falls Sie Ihre Kleidung in den Wäschetrockner geben möchten. Nicht alle Stoffe sind hierfür geeignet.

    Unload

Effektive Fleckentfernung für viele verschiedene Flecken

Verschmierte Kaugummis entfernen zu müssen, ist nicht der einzige Ärger, der Ihnen bei Klamotten widerfahren kann: Wenn Sie unterwegs sind, verunstalten manchmal andere fiese Flecken Ihre Kleidung. Vielleicht haftet Rost von einer Parkbank an ihrem neuen Rock, und auch Matsch oder Gras können schnell Spuren auf Ihren Lieblingssachen hinterlassen. Aber nicht verzagen: Ein hochwertiges Waschmittel, wie zum Beispiel das Ariel Flüssig Waschmittel,ist hart zu Flecken, schonend zu Ihren Lieblingssachen und hinterlässt einen frischen Duft.

Kaugummi aus Haaren entfernen

Kritischer wird es da schon, wenn Kaugummi in den Haaren klebt. Um das Kaugummi aus den Haaren zu entfernen, funktioniert die Gefriermethode jedoch leider nicht – denn es muss so geschmeidig wie möglich bleiben anstatt hart zu werden:

  • Reiben Sie zunächst die betroffene Stelle mit Butter, Öl oder einer Creme ein. Am besten nehmen Sie etwas Kokosöl und verteilen Sie es auf und um die Stelle, an der das Kaugummi klebt. Achten Sie darauf, dass das Öl auch unter das Kaugummi gelangt.

  • Versuchen Sie dann vorsichtig Stück für Stück das Kaugummi aus den Haaren zu entfernen.

  • Waschen Sie danach Ihre Haare. Das Kokosöl besitzt übrigens eine pflegende Wirkung auf Haar, Haarwurzeln und Kopfhaut.

Kaugummi aus Teppichen, Polstern und Autositzen entfernen

Um aus unhandlichen Gegenständen wie Teppichen, Autositzen oder Polstermöbeln ein verschmiertes Kaugummi zu entfernen, können Sie die Stelle mit Kühlakkus verhärten und dann abbröseln. An einer unauffälligen Stelle schadet auch ein Versuch mit Vereisungsspray aus der Sportmedizin nicht. Hauptsache, das Kaugummi härtet aus.